schmerzfrei werden - einfachgemacht


Ich zeige Ihnen Schritt-für-Schritt, wie auch Sie es schaffen.

Die Qual der Wahl – welcher Therapeut?

Selbsttherapie Becken Hüfte Videokurs Therapeut

Es gibt tausende von Therapeuten, die fast ebenso viele Therapien anbieten. Wie soll ich da den Richtigen für mich finden? Welche Therapie hilft genau mir?

Viele meiner Patienten berichteten von diesem Problem. Sie fanden den Weg zu mir über die verschiedensten Ansätze. Ich muss vielleicht dazu sagen, dass meine Praxis in Frankfurt am Main ist und meine Patienten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum anreisen.

Manche kamen über Bewertungsportale, Artikel, Youtube-Videos, Facebook und natürlich über Mund-zu-Mund Empfehlung. Auf den Punkt gebracht könnte man auch sagen: mehr oder weniger durch Zufall.

Ich möchte Ihnen eine kleine Hilfestellung geben, falls Sie vor dem gleichen Problem stehen und gerade einen Therapeuten suchen. Sie werden auch sehen, warum so viele meiner Patienten zum Teil "Tagesausflüge" machen, um sich ausgerechnet von mir behandeln zu lassen.

3 Schritte zum richtigen Therapeuten

 1. Suche nach Therapieform

Als ich vor einigen Jahren meine Praxis eröffnete, fragten viele potentielle Patienten am Telefon: "Machen Sie Akupunktur?" Meine Antwort war stets "es kommt darauf an!".

Sie können sich vorstellen, wie erschrocken oder verstört viele reagiert haben. Ich erklärte stets, dass ich auch Akupunktur machen würde, wenn es für sie das Richtige wäre. Im übrigen fragten (vielleicht die gleichen?) Jahre später nach Homöopathie, danach Chiropraktik und heute Osteopathie.
Ich bin mir sicher, dass nächstes Jahr etwas neues auf dem Plan steht.

Welche Therapieform darf´s denn sein?

Es gibt sie nicht, die eine Art der Therapie, die alles kann. Sie werden es demnach mit einem Therapeuten schwer haben, der nur eine Therapieform beherrscht. Ein Beispiel: Sie haben Blockaden in der Wirbelsäule. Ja, ein Chiropraktiker kann diese beheben. Wieso kam es jedoch zu einer Blockade? In der Regel führten verkürzte und verspannte Muskeln dazu, die natürlich vom Chiropraktiker nicht diagnostiziert und behandelt werden. Die Folge würde sein, dass Sie immer wieder Blockaden bekommen würden.

Die Osteopathie beispielsweise, ist im Grunde genommen nichts anderes als eine Philosophie (Alles muss beweglich sein) und ein Werkzeugkasten mit verschiedenen Behandlungstechniken. Ob es sich dabei um die besten "Werkzeuge" handelt, stelle ich in Frage. Welche Werkzeuge ein Osteopath einsetzt bei Ihnen, kann ich nicht sagen.
So gibt es Osteopathen, die sich strategisch auf verschiedene Werkzeuge ausrichten und zum Beispiel nichts anderes machen, als ein Chiropraktiker oder ein Rolfer, der die Faszien behandelt.

Wenn ich mich auf bestimmte Therapieformen festlegen müsste, dann würde ich für Faszien die Orthopathie, für Muskeln TriggerpunktPlus und für Gelenke eine sanfte Form der Chiropraktik wie die amerikanische Chiropraktik wählen. Klar, haben Sie auch Triggerpunkte, dann muss der Therapeut Triggerpunkte behandeln können und haben Sie entzündliche Prozesse im Körper, dann kann man mit Mitteln aus der Naturheilkunde agieren.

Fazit: Sie sehen schon, schnell stehen Sie vor dem Problem, dass Sie sich selbst über die Diagnose Ihrer Schmerzproblematik im Klaren werden müssen, um eine Auswahl nach Therapieform zu treffen. Glauben Sie mir, das funktioniert nicht!

2. Suche in Foren und Ratgebern

Es gibt gute und sinnvolle Foren oder Ratgeber-Seiten im Internet. Leider sind diese jedoch so selten wie ein Sechser im Lotto!

Typisch in Foren beispielsweise ist, dass alle die gleichen Probleme haben und immer die gleichen Ratschläge parat haben. Wenn Sie dort einen "anderen" Denk- bzw. Therapieansatz in´s Spiel bringen, wird er von "qualifizierten Experten" sofort in der Luft zerrissen. Das merkwürdige dabei ist, dass ihn keiner selbst probiert hat.

Machen Sie doch mal den Test und suchen nach einem Forum bezüglich Rückenschmerzen. Sie werden immer das Gleiche lesen und die gleichen Empfehlungen bekommen. Ich frage mich nur, warum viele der Forenmitglieder sich schon seit Jahren in diesen tummeln.

Auch wenn es empfehlenswerte Portale geben mag, ich habe sie noch nicht gefunden. Probieren Sie doch mal sich ein Bild von einem Produkt zu machen, wenn Sie sich auf AMAZON 367 Rezensionen durchlesen!

Fazit: Konkrete und hilfreiche Therapieempfehlungen können Sie nicht von Laien und Leidensgenossen bekommen, sondern von qualifizierten Therapeuten nach qualifizierter Diagnose!

3. Suche nach ...?

Tja, jetzt stehen wir fast wieder am Anfang...mit einem Unterschied. Wir wissen, wonach bzw. wo es sich nicht zu suchen lohnt.

Wonach suchen wir denn dann?

Wir suchen nach einem Therapeuten, der sich um die Ursachen Ihrer Probleme (wie Blockaden, Arthroseschmerzen etc.) Gedanken macht. Ihr Therapeut sollte Ihnen logisch und nachvollziehbar erklären können, worin Ihr Problem besteht.

Ich gebe zu, es ist nicht leicht so etwas im Vorfeld herauszufinden. Die einzige Lösung dazu ist, dass der Therapeut Denk- und Therapieansätze öffentlich kommuniziert (z.B. auf der Praxis-Seite im Internet) und Sie sich ein Bild davon machen können.

Wie können Sie die Therapieansätze bewerten?

Wieder eine Frage, die nicht ganz einfach zu beantworten ist. Sie sind kein Therapeut oder Mediziner (nehme ich an) und deshalb könnte man natürlich vereinfacht sagen: Wer das gleiche macht wie alle, der wird auch die gleichen (ungenügenden) Therapieerfolge erzielen. Das wäre aber etwas einfach.

Tipp

Am Ende der Seite habe ich Ihnen ein kompaktes eBook zur Verfügung gestellt. Lesen Sie es und Sie werden überrascht sein, wieviele Dinge Ihnen bekannt vorkommen... die Ihnen jedoch eher schaden können anstatt zu helfen. Das schlimme daran ist, dass die meisten Therapeuten genau nach diesen Mythen arbeiten. Ein klarer Hinweis darauf, wo Sie hellhörig werden sollten.
Darüberhinaus habe ich auf einfachgemacht viele Erfahrungsberichte und Praxis-Tipps geschrieben, um Ihnen notwendige Hilfestellung zu geben.

Fazit:

Es ist und bleibt schwer, den richtigen Therapeuten zu finden. Er muss ein "Händchen" haben und ein Gespür für die Zusammenhänge im Körper. Dieser Therapeut wird vermutlich anders arbeiten als andere und vielleicht auch seine eigenen Techniken einsetzen, denn er ist nur Ihnen, seinem Patienten, verpflichtet.

Vertrauen?

Sie können egal welchem Therapeuten nur dann vertrauen, wenn er Ihnen hilft. Versuchen Sie nicht ein Vertrauen im Vorfeld aufbauen zu wollen. Geben Sie ggfs. dem Therapeuten die Chance. Auch kann man nicht alles in einer Behandlung heilen....eine positive Richtung sollte jedoch unmittelbar spürbar sein.

Sollten Sie jetzt sofort etwas gegen Ihre Schmerzen tun wollen, probieren Sie meine Selbsttherapien aus. Lesen Sie meine Therapieansätze und wenn sie Ihnen genauso logisch erscheinen wie vielen anderen vor Ihnen, dann geben auch Sie sich die Chance.

Machen Sie´s gut und bleiben Sie aktiv!

nach oben