schmerzfrei werden - einfachgemacht


Ich zeige Ihnen Schritt-für-Schritt, wie auch Sie es schaffen.

Nach 44 Jahren schmerzfrei!

Die Patientin betritt meine Praxis und ich erblicke eine sichtbar leidende Frau in den Achtzigern. Schmerzen haben ihre Spuren deutlich hinterlassen. Ich begrüsse die Frau freundlich und biete ihr einen Platz an.

Während sie das Anmeldeformular ausfüllt beobachte ich sie - so wie ich es immer mache. Das Schreiben fällt ihr schwer. Sie wirkt kraftlos und selbst das Sitzen scheint sie anzustrengen.

Ich übernehme das Schreiben und wir beginnen uns zu unterhalten. Was ich jetzt höre macht mich sprachlos. Sie erzählt von einem Sturz in den Sechzigern, unerträglichen Rückenschmerzen, Fehldiagnosen und vertauschten Röntgenbildern.

Unzählige Arztbesuche begleiteten die vielen erfolglosen Therapien in den letzten 4 Jahrzehnten. Und doch hat diese bemerkenswerte Dame die Hoffnung nicht aufgegeben - ich muß Ihr helfen.Es war faszinierend, wie mir diese Patientin von den unterschiedlichsten Therapien berichtete. Ob Neuraltherapie, Akupunktur, Elektrotherapie, Atlas-Korrektur oder verschiedene schulmedizinische Schmerztherapien.

Sie erzählt von dem Sturz, bei dem sie sich das Steißbein gebrochen hat. Die Ärzte prophezeiten, daß Sie immer an Rückenschmerzen leiden würde. Bis dato hatten sie recht. Für die Dame gab es zwei Leben. Eines vor und eines nach dem Sturz.

Sie kann seit dem Sturz nicht mehr normal Sitzen, muß sich durch Schmerzen geplagt immer wieder umsetzen. Längere Autofahrten, Urlaube, Kino-Besuche usw. völlig undenkbar. Das Schicksal hat sie fest im Griff.

Ich untersuchte die Frau und begann Sie zu behandeln. Sämtliche Muskeln wurde auf ordnungsgemäße Funktionsfähigkeit hin untersucht und ggfs. behandelt. Für mich waren es einfach nur Rückenschmerzen sowie ein Schulter-Arm-Syndrom, das sich vor ein paar Jahren dazu gesellte.

Das, was ich diagnostizierte, unterscheidet sich nur unwesentlich von "ganz normalen" Rückenschmerzen. Nachdem ich Füsse, Beine und Bauchmuskulatur behandelt hatte, lies ich sie aufstehen. Sie hatte deutlich geringere Schmerzen.

Ähnlich ging es mit den Schultern weiter. Auch hier eine Reduzierung der Schmerzen. Nach vergangenen 2,5 Stunden verlässt die Patientin die Praxis. Ihr Gang und ihre Haltung waren deutlich verbessert.

Der nächste Behandlungstermin steht an. Die Besserung hielt 3 Tage, dann wurden die Schmerzen wieder stärker. Das Niveau von vorher erreichten sie jedoch nicht. Hoffnung.

Das Ergebnis der zweiten Behandlung zeigt wieder eine deutliche Besserung der Beschwerden und ich bin gespannt, wie lange die Wirkung dieses Mal anhält. Das Schicksal der Frau lässt mich nicht ruhen. In der folgende Woche setze ich all meine Energie in die Suche zusätzlicher Therapie-Möglichkeiten. Ich werde auf amerikanischen Internet-Seiten fündig.

Der dritte Behandlungstermin steht an. Die Wirkung der letzten Behandlung hielt diesmal 4-5 Tag an. Ich erzähle ihr von meiner Recherche und dieser Technik, die nie Verbreitung fand. Warum, erzähle ich später...

Versuchen Sie alles, was Sie für richtig halten!

Ich behandle Sie so wie bisher und beginne dann mit der neuen Technik. Mein Gefühl sagt mir, daß das genau das Richtige sein muß. Ich frage sie nach ihrem Gefühl. Sie hat das gleiche Gefühl. Die Behandlung ist zu Ende und die Dame fühlt sich richtig gut.

Vier Wochen sind nun vergangen und der vierte Termin steht an. Die Patienten betritt die Praxis und ich traue meinen Augen nicht. Ich sehe eine andere Frau.

Sie kommt freudestrahlend auf mich zu und umarmt mich. Wieder hat mich diese Frau sprachlos gemacht. Wir setzen uns und sie holt Bilder aus ihrer Handtasche. "Heute können wir uns ein bisschen unterhalten" sagt sie zu mir. Und auf die Frage wie es ihr geht, antwortet sie mit gymnastischen Vorführungen, die sichtlich ohne Schmerzen funktionieren.

Unfassbar. Diese Geschichte ereignete sich vor über zwei Jahren. Noch heute ist die Dame schmerzfrei. Wir haben keinerlei weiteren Behandlungen gemacht. Drei Behandlungen nach 44 Jahren mit extremen Schmerzen. Ich bin heute noch gerührt, wenn ich an diese herzliche Frau denke.

Diese Technik setze ich heute bei jedem Patienten ein. Die Technik alleine war nicht der ausschlaggebende Punkt, sondern die Anwendung an der richtigen Stelle.

Der Hauptgrund für den Erfolg mit dieser sofort wirksamen Therapie liegt an einem völlig neuen Denkmodell, dass so einfach und logisch ist. Warum sich diese Technik der Behandlung nicht verbreitet ist mir ein Rätsel, denn es gibt nach meiner Erfahrung keinerlei vergleichbare Therapieform.

Ich habe die Vision, dass jeder Mensch mit Schmerzen diese  unglaublich schnelle, einfache und effektiven Form der Behandlung ganz selbstverständlich anwendet. Rückenschmerzen oder Hexenschuss beispielsweise, wären Probleme, die in wenigen Tagen der Vergangenheit angehörten. Noch besser, die meisten Probleme könnten sogar auf einfachste Weise vermieden werden.

Alles was Sie dafür brauchen ist die Entscheidung, Ihre Schmerzen selbst zu therapieren.

Ich nenne diese Technik TriggerpunktPlus.

Videokurse zu TriggerpunktPlus  finden Sie hier.

Übrigens setzen mittlerweile unzählige Menschen aus Europa und Übersee TriggerpunktPlus ein. Es liegt an Ihnen, was Sie daraus machen.

nach oben