schmerzfrei werden - einfachgemacht


Ich zeige Ihnen Schritt-für-Schritt, wie auch Sie es schaffen.

Gastbeitrag: In 2 Wochen mein Leben verändert

Ich nenne die Therapie TriggerpunktPlus, weil sie Triggerpunkte löst und zusätzlich das schafft, was keine andere Therapieform kann.
Dieses zusätzliche PLUS macht den Unterschied aus - sie ist einfach, logisch und wirkt quasi sofort.

Lesen Sie in dem heutigen Gastbeitrag, was mit den TriggerpunktPlus  Selbsttherapien alles möglich ist.

Mal ehrlich, hätten Sie das geglaubt?

 

Lieber Herr Horbach,

danke! Danke für Ihre Internetseite und danke für Ihre Kurse! Ich wußte schon gar
nicht mehr, daß es „schmerzfrei“ überhaupt gibt, und wie sich das anfühlt!

Rückenschmerzen hatte ich seit meinem 15./16. Lebensjahr. Ich hätte ein
Hohlkreuz. Da wäre das normal. Ich solle mich mal geradehalten, ein bißchen
Gymnastik machen...
Von einer Heilpraktikerin wurde ich auf Bechterew behandelt. Danach ging es
meinem Rücken besser, aber Restschmerzen, vor allem bei Belastung, blieben.

Ich ging zum Einrenken – so etwa alle 4-8 Wochen... Manchmal bin ich aber auch
über länger Zeit nicht hingegangen, weil die Schmerzen ohnehin immer wieder
kamen.
Dann hieß es, meine Rückenmuskulatur sei zu schwach. Ich solle endlich mal etwas
dafür tun!
Ein Orthopäde verschrieb mir Rehasport... Nach 3 Monaten konnte ich kaum noch
aufrecht stehen – also habe ich das wieder bleiben lassen.

Irgendwann hatte ich mich daran gewöhnt, daß mein Rücken immer „leicht“
schmerzt, und daß ich manche Sachen einfach nicht machen kann.
Die Gymnastik habe ich beibehalten. Eine Weile. Dann jahrelang nicht mehr oder
nur noch sporadisch. Sie hat mir nicht wirklich geholfen, aber das Gefühl gegeben,
nicht gar nichts zu tun.

Vor zwei Jahren hatte ich einen Punkt erreicht, an dem die Schmerzen mir sogar
einfachste Bewegungen – oder Nicht-Bewegungen - zur Qual machten. Ich konnte
nicht einmal mehr zu Konzerten gehen, weil ich diese weder sitzend noch stehend
durchhielt. Im Büro wurde es immer schwieriger, bis zum Feierabend durchzuhalten
– oft waren die Schmerzen bereits nach 2 Stunden so arg, daß ich mich im
wahrsten Sinne des Wortes für den Rest des Tages am Schreibtisch festhalten mußte.
Zuhause verbrachte ich den Feierabend mit einer Wärmflasche im Rücken... Über
Nacht stellte sich eine schmerzhafte Gliedersteife ein, so daß ich in keiner Lage
mehr richtig liegen, geschweige denn schlafen konnte – das Aufstehen war ohne
vorherige Dehnübungen im Bett gar nicht mehr möglich.

Die Ärzte renkten ein, verschrieben Massagen, Rehasport... aber das Schlimmste:
sie nahmen meine Schmerzen gar nicht wirklich ernst. Sie gaben mir das Gefühl ich
wäre einfach zu empfindlich. Rückenschmerzen bei Schreibtischarbeit seien normal,
und ich solle halt einfach regelmäßig Sport treiben. Ein Hinweis auf besonders
schmerzhafte Stellen, Reiben und Knirschen bei jeder Bewegung, wurde ignoriert
oder bestenfalls mit einem „das sind nur Verspannungen“ abgetan. Oft hatte ich
das Gefühl, der Arzt „hört“ mich gar nicht oder mir nicht zu, und habe es
irgendwann aufgegeben, mich zu wiederholen...

Auch ein Besuch bei zwei Heilpraktikern half mir nicht weiter. Sie konzentrierten
sich auf ausgerenkte Wirbel, Hüfte und Verspannungen.... und reagierten
ebensowenig auf meine verzweifelten Hinweise auf die Heftigkeit der Schmerzen.

Am Ende hieß es: Damit müsse ich leben... Leben? Ich bin 37 und soll mit diesen
Schmerzen „leben“?

Das wollte ich so nicht hinnehmen und habe mir gedacht, wenn kein Arzt mehr
hilft, hilft Google... 😀

... und bin auf Ihre Seite gestoßen und bereits nach den ersten Sätzen war mir
klar: DAS ist es! Genau deshalb hat es bisher nicht funktioniert! Es war so
einfach, logisch.
Endlich jemand, der das Problem erkannt hat. Aber hat er auch eine Lösung
gefunden?
Noch etwas skeptisch, aber fest überzeugt, daß Ihre Methode einen Versuch wert
ist, habe ich mir dann vor zwei Wochen erst den Kurs für den Rücken und,
überrascht von der Verbesserung nach der ersten Therapie, gleich am Tag darauf
den Kurs für die Schultern besorgt.

Heute? Habe ich keine Rückenschmerzen und keine Schulterschmerzen mehr! Die
Morgensteife ist praktisch verschwunden!
Nach nur zwei Wochen! Sensationell!
Und weil ich gerade so schön dabei bin, fange ich heute mit der Therapie für
Becken und Hüfte an.

Tut mir leid, wenn das alles etwas arg pathetisch klingt, aber ich fühle mich wie
neu geboren – und vor lauter Enthusiasmus mußte das jetzt einfach mal raus 😉

Nochmals: Vielen vielen Dank!
Ich habe Sie bereits fleißig weiterempfohlen und schließe Sie täglich in meine
Gebete ein!

Ihre

Wenn auch Sie anderen Menschen Mut machen möchten, dann schreiben Sie mir Ihre Schmerzgeschichte!

Ich freue mich über jedes Feedback und.... ich freue mich für SIE!

nach oben