schmerzfrei werden - einfachgemacht


Ich zeige Ihnen Schritt-für-Schritt, wie auch Sie es schaffen.

Praxis-Tipp: Schwangerschaft & Geburt

Jede Frau (auch mancher Mann) kann bestätigen, dass eine Schwangerschaft durchaus auch eine belastende Lebenssituation darstellen kann.

Im Folgenden möchte ich Ihnen ein paar Tipps geben, was den Bewegungsapparat während Schwangerschaft und Geburt angeht. Viele Frauen haben sich schon über eine deutliche Erleichterung während der Schwangerschaft und eine schnelle und reibungslose Geburt freuen können.

Den Vätern kann ich nur raten, es den Frauen gleich zu tun und ihren Körper auf Vordermann zu bringen.

Grundproblem

Das Grundproblem ist immer das gleiche, ob Mann oder Frau, schwanger oder nicht schwanger.
Unser heutiger Lebensstil führt dazu, dass wir uns einerseits zu wenig bewegen und andererseits nicht so, wie es eigentlich notwendig ist.

Notwendige Bewegung: Regelmässig in entgegengesetzte Richtung zu längeren Körperhaltungen dehnen!

Wenn Sie also zum Beispiel die Finger längere Zeit beugen, um ein Werkzeuge zu halten oder zum Tippen auf der Tastatur, dann sollten Sie ab und zu die Finger ausstrecken und ehen in eine "Überstreckung" dehnen.
Arbeiten Sie gebückt im Garten, dann sollten Sie sich zwischendurch immer wieder mal aufrichten und ins Hohlkreuz dehnen.

Bleiben diese regelmässigen Dehnungen aus, dann verkürzt die Muskulatur im Laufe der Zeit!

In meiner Praxis sehe ich das täglich. Die Patienten haben nicht nur im Bereich des Schmerzes verkürzte Muskeln, sondern quasi überall.

Das tückische ist, dass diese Verkürzungen nicht immer sofort Probleme machen. Irgendwann gibt es eine Situation, die das Fass der verkraftbaren Muskelverkürzung übersteigt und sich das Problem in Form von Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen zeigt.

Bis zu diesem Zeitpunkt fühlen Sie sich vielleicht nur etwas steif und unbeweglich.

Wie kann man dieses Grundproblem lösen?

Es mag Sie erschrecken, aber ich muss es Ihnen leider so sagen:
Mit keiner Dehnungsübung dieser Welt können Sie Muskelverkürzungen beseitigen!

Mit den oben angesprochenen Dehnungsübungen können Sie zwar keine verkürzten Muskeln wieder voll funktionsfähig machen, aber Sie bauen dadurch keine weiteren Verkürzungen auf.

Die gute Nachricht ist, dass Sie diese (auch selbst) therapeutisch mit TriggerpunktPlus beseitigen können!

Übrigens, jede Bewegung mit verkürzter Muskulatur gleicht dem Fahren Ihres Autos mit angezogener Handbremse.

Besondere Belastungen während Schwangerschaft und Geburt

Machen Sie sich doch einfach mal bewusst, wie oft Sie sich bisher am Tag gedehnt haben und selbst wenn, ob so gezielt wie oben beschrieben.

Sie haben nun vielleicht eine Vorstellung davon, dass Ihre Muskeln bereits vor Beginn der Schwangerschaft Verkürzungen haben... ohne etwas davon gemerkt zu haben.

Mit dieser Basis gehen Sie nun in eine Schwangerschaft, die körperlich mehr und mehr sichtbar eine Belastung für Ihren Körper darstellt.

Das muss nicht so sein!

Egal ob vor oder während der Schwangerschaft, Sie können selbst aktiv werden und sich mit einer TriggerpunktPlus Behandlung in die optimale Ausgangsbasis bringen.

Haben Sie die optimale Ausgangsbasis erreicht, d.h. sich von Muskelverkürzungen therapeutisch befreit, dann brauchen Sie sich nur noch darum zu kümmern, dass das so bleibt.

Machen Sie dafür regelmässig über den Tag verstreut, leichte Dehnungsübungen in die entgegengesetzte Richtung zu Ihren typischen Körperhaltungen.
Sitzen Sie zum Beispiel häufig oder lang, dann dehnen Sie sich ins Hohlkreuz. Haben Sie oft die Arme vor dem Körper, dann dehnen Sie Brustkorb und Arme nach hinten  (die zwei besten Dehnungsübungen für Sie: Video)

Typische Problembereiche bei Schwangerschaft und Geburt:

  • Unterer Rücken
    Fast jeder hat das gleiche Probleme, nämlich viel sitzen zu müssen. Dabei verkürzt die Hüftbeuge-Muskulatur, die an Oberschenkelknochen und Lendenwirbelsäule befestigt ist. Folge der Muskelverkürzung: In aufrechter Körperhaltung kann sich der Muskel nicht ausreichend strecken und zieht deshalb die Lendenwirbelsäule ins Hohlkreuz.
    Das zunehmende Gewicht des Kindes im Mutterbauch sorgt für zusätzliche Zugkräfte nach vorne/unten und verstärkt die Problematik deutlich.
  • Becken und Gesäß
    Gerade das Becken ist während und vor allem bei der Geburt starken Belastungen ausgesetzt. Während und kurz nach der Geburt werden die Bänder um das Becken durch das Hormon  Relaxin beweglicher....wichtig, damit sich das Becken mehr bewegen kann und dem Baby der Weg durch das Becken möglich bzw. einfacher wird (Geburtsvorgang).
    Problematisch ist jedoch, wenn die Gesäßmuskulatur um das Becken verkürzt ist und somit wie ein Gürtel um das Becken wirkt. Das Becken kann sich nicht oder nur sehr ungleichmäßig "öffnen". Der Geburtsvorgang wird erschwert und unter Umständen problematisch.
  • Beine
    Oft kommt es während der Schwangerschaft zu "dicken Beinen", d.h. Wassereinlagerungen.  Verschiedene Gründe, z.B. Druck der Gebärmutter auf das Becken oder geweitete Blutgefässe führen zu einem gestörten Blutrückfluß bzw. Abtransport des durch die Blutgefässe eingetretene Wassers.
    Verkürzte Muskulatur verstärkt das Problem, denn "kurze" angespannte Muskeln sind auch dicker und nehmen daher allen umgebenden Strukturen Platz. Dazu gehört natürlich auch die Durchblutung und Lymphabfluss.
    Darüberhinaus müssen Ihre Beine natürlich wesentlich mehr tragen, was bei Muskelverkürzungen vor allem beim Bücken und Treppensteigen die Arbeit erschwert.
  • Schultern u. oberer Rücken
    Durch eine sich verändernde Statik im Körpers, müssen gerade die Schultern, oberer Rücken aber auch die Nackenmuskulatur unheimliche Arbeit leisten, um dem entgegen zu wirken. Ferner ist Atmung und Blutkreislauf auf die Versorgung des Embryos angepasst.
    Probleme im Bereich von Schultern und Brustkorb erschweren hier die Arbeit. Erschwertes Atmen und Kreislaufprobleme sind deshalb nicht selten anzutreffen. Eine deutliche Verbesserung nach Behandlung der Muskulatur mit TriggerpunktPlus ist hier normal.

Sorgen Sie also für eine optimale Ausgangssituation, in dem Sie Muskeln voll funktionsfähig und dehnbar machen.

Wie Sie bereits wissen, können Sie dies selbst mit den TriggerpunktPlus  Selbsttherapie Videokursen machen.

Geeignet, um die neue Beweglichkeit zu erhalten, sind angebotene Kurse wie Schwangerschafts-Yoga, -Gymnastik.

Ich wünsche allen direkt oder indirekt Betroffenen alles Gute!

nach oben